Sonderprämie zur Erhöhung der Kaufkraft für das Jahr 2020

Letzte Aktualisierung am Sonntag 29 Dezember 2019

Die Sonderprämie zur Erhöhung der Kaufkraft kommt auch im Jahr 2020 zur Anwendung. Sie ist von sämtlichen gesetzlichen und tariflichen Sozialbeiträgen und -abgaben sowie von der Einkommensteuer befreit, wenn sie zwischen dem 28. Dezember 2019 und dem 30. Juni 2020 zur Auszahlung kommt. Einzelne Anspruchsvoraussetzungen haben sich jedoch geändert.

Die Hauptanspruchsvoraussetzungen der Sonderprämie zur Erhöhung der Kaufkraft sind folgende:

  • eine Vereinbarung zur Sonderprämie muss zum Zeitpunkt der Auszahlung jedoch spätesten bis zum 30. Juni 2020 abgeschlossen worden sein;
  • die Sonderprämie ist höchstens bis 1.000 EURO pro Arbeitnehmer abgabefrei;
  • sie darf nicht anstelle von Entgeltbestandteilen oder einer Entgelterhöhung treten und auch nicht anstelle von Prämien, die tariflich, per Arbeitsvertrag oder im Gewohnheitsrecht verankert sind, ausgezahlt werden;
  • der Arbeitnehmer muss vor der Auszahlung der Prämie 12 Monate lang ein Entgelt, das entsprechend der vorgesehenen Dauer des Arbeitsvertrages unter dem 3-fachen jährlichen Mindestlohn liegt, erhalten haben.

Im Rahmen des Dienstleitungsangebots TFE muss diese Prämie im Abschnitt soziale Bestandteile unter der Rubrik „Prämien und Entschädigungen > anderweitige Bestandteile > Sonstiges > nichtabgabepflichte Entschädigungen“, eingetragen werden.

  • Alle Informationen zu den Bedingungen dieses Bonus finden Sie auf der Website urssaf.fr